FAQ - Häufig gestellte Fragen

Betriebskosten

Warum ist der Preis für 1 m³ Wasser in meiner Abrechnung höher als der Preis der DREWAG?

Grundlage der Wasserkostenabrechnung bilden die Rechnungen der DREWAG und der Stadtentwässerung. Dabei wird das gelieferte Wasser in Höhe des vom Hauptwasserzähler gemessenen Verbrauches abgerechnet. Die Verteilung der Kosten auf die einzelnen Wohnungsnutzer erfolgt über die Wohnungswasserzähler. Beim Vergleich der Verbrauchswerte zwischen dem Hauswasserzähler und der Wohnungswasserzähler sind regelmäßig Abweichungen festzustellen. Meistens weist der Hauswasserzähler einen höheren Verbrauch aus. Diese normalen Differenzen können bis zu 20 % betragen und haben verschiedene Ursachen, stellen jedoch keinen Abrechnungsfehler dar:

- Kleinstdurchflüsse (z. B. tropfende Wasserhähne und defekte Spülkästen in einzelnen Wohnungen) reichen für eine Anzeige bei den Wohnungswasserzählern oft nicht aus. Auf die Summe der Kleinstdurchflüsse im Haus und bedingt durch die Gleichzeitigkeit, mit der sie auftreten, reagiert aber der Hauswasserzähler.

- Die Ablesung der Wohnungswasserzähler erfolgt per Funk. Die ermittelten Verbrauchswerte liefern den Verbrauch exakt für den Zeitraum der Abrechnungsperiode (01.01. - 31.12. eines Jahres). Der Hauptwasserzähler wird durch die DREWAG manuell abgelesen. Dadurch kommt es zu leichten zeitlichen Verschiebungen.