FAQ - Häufig gestellte Fragen

Mitgliedschaft

Worin liegt der Unterschied zwischen Kaution und Geschäftsanteilen?

Eine Kaution ist eine Sicherheitsleistung, auf die der Vermieter zurückgreifen kann, wenn der Mieter Miet- oder Schadensersatzpflichten nicht erfüllt. Geschäftsanteile sind „Miteigentumsanteile“ des Mitgliedes an der Genossenschaft. Wenn in der Satzung und im Nutzungsvertrag eine entsprechende Regelung vorhanden ist, kann auch ein Teil der Geschäftsanteile als Sicherheitsleistung dienen.

Mitgliedschaft

Wofür gibt es eine Wohnungsbauprämie?

Durch die Einzahlung von Geschäftsanteilen haben Sie einen Anspruch  auf die Gewährung einer Wohnungsbauprämie durch das Finanzamt. Dazu erhalten Sie im Jahr nach der Einzahlung von uns einen Antrag, den Sie ausfüllen und an uns zurückgeben können. Die Anträge werden gesammelt und durch die WGS zur Prüfung an das Finanzamt weitergeleitet. Der Anspruch auf Wohnungsbauprämie gilt auch für Mitglieder, die keine Steuererklärung abgeben, Student sind, ALG II oder bereits Rente beziehen.

Die Aufwendungen sind pro Kalenderjahr bis zu einem Betrag von 512,00 € bei Ledigen und bis zu einem Betrag von 1.024,00 € bei Ehegatten prämienbegünstigt. Dabei ist zu beachten, ob der jeweilige Betrag durch eventuelle  Antragstellung bei einer Bausparkasse bereits ausgeschöpft ist. Die Prämie beträgt 8,8 % der geleisteten Aufwendung.

Zur Bewilligung der Prämie ist außerdem die Höhe des zu versteuernden Einkommens maßgebend. Die Grenze beträgt 25.600,00 €, bei Ehegatten 51.200,00 €.

Die bewilligte Prämie wird dem Geschäftsguthaben zugeschrieben. Eine Auszahlung erfolgt gemäß Wohnungsbauprämiengesetz § 5 Abs. 3 erst, wenn das Geschäftsguthaben beim Ausscheiden des Prämienberechtigten aus der Genossenschaft ausgezahlt wird.

Bei weiteren Fragen zur Antragstellung wenden Sie sich bitte an unsere Abteilung Mitgliederbuchhaltung im Kundenzentrum Südhöhe, Muldaer Straße 1 in 01189 Dresden.