Artenschutz

Bereits vor Beginn der Arbeiten wurden die Brut- und Nistsituationen der einzelnen Gebäude von Sachverständigen begutachtet und geeignete Artenschutz-Maßnahmen erarbeitet.
Um Tieren, wie Mauserseglern, Sperlingen und Fledermäusen, ein neues Zuhause zu bieten, wurden in den letzten Wochen mehrere neue Brutkästen an die Hausgiebel an der Muldaer Straße 18 - 32, am Zschertnitzer Weg 15 - 21 und an der Paul-Wiegler-Straße 5 - 11 angebracht. Diese bieten nicht nur Schutz vor Wind und Wetter, sondern auch vor Feinden.
Seit vielen Jahren arbeitet die WGS bei Baumaßnahmen eng mit dem Umweltamt Dresden zusammen, um Flora und Fauna in unseren Gebieten zu erhalten und zu schützen.